Metz feiert 71. Mirabellenfest

Ein reichhaltiges und kostenloses künstlerisches Programm erwartet die Besucher der diesjährigen 71. Auflage des Mirabellenfestes in Metz. Vom 21. bis 29. August 2021 verwandelt sich die Esplanade in einen großen Mirabellengarten und lädt zu Konzerten, dem Genuss lokaler Gastronomie und dem traditionellen Handwerkermarkt ein.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der breiten Öffentlichkeit verankern

Das Europäische Institut für Ökologie mit Sitz in Metz fördert und entwickelt seit 50 Jahren Initiativen zum Schutz der Umwelt. Mit Unterstützung des Interreg-Programms NOE-NOAH bringt das Institut Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen einem breiten Publikum näher. Das internationale Filmfestival für den ökologischen Wandel „CINÉMAPLANÈTE“ spielt dabei eine wichtige Rolle.

Europäisches Institut für Ökologie feiert 50-jähriges Jubiläum

1971 ins Leben gerufen, feiert das Europäische Institut für Ökologie dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass organisiert der Partner des Projekts NOE-NOAH zahlreiche Veranstaltungen. Auf dem Programm stehen Ausstellungen, Konferenzen, eine Jubiläumsfeier und die 4. Ausgabe des berühmten Festivals „CINÉMAPLANÈTE“!

Reger Austausch beim Besuch der kollektiven Gemüsegärten im Naturpark Hohes Venn – Eifel

Etwa zwanzig interessierte Bürgerinnen und Bürger trafen sich am Freitag, den 30. Juli, im Norden des Naturparks Hohes Venn-Eifel. Ziel war der wechselseitige Erfahrungsaustausch rund um zwei im Rahmen des europäischen Projekts NOE-NOAH angelegte Gemeinschaftsgärten. Die Teilnehmer besichtigten zunächst den kollektiven Garten in Baelen und setzten ihren Besuch in Eupen fort.

„Passage2021“: Rückblick einer künstlerischen Aktion, die zum Nachdenken anregen sollte

Saarbrücken, Trier, Schengen, Metz: 19 Tage Reise führten das Theaterschiff Maria-Helena durch vier Städte und drei Länder der Großregion. Nun ist der ehemalige Frachter wieder im heimischen Hafen eingelaufen. Das Projekt Passage2021 wurde auf Initiative der Hochschulleitung der HfM Saar ins Leben gerufen und fand im Rahmen des von der europäischen Union geförderten Projekts NOE-NOAH (Programm Interreg V A Großregion) statt.