Ein 5-Sterne-Hotel für Insekten bei Bliiida (Frankreich)

In Metz können Insekten ihre Ferien in dem Hotel HEXA verbringen, ein extra eingerichtetes Hotel in dem Garten des Dritten Ortes BLIIIDA, das von den Preisträgern des BLIIIDA Preises entworfen wurde. Wir bieten Ihnen eine geführte Tour durch dieses ungewöhnliche Insektenhotel.

Der BLIIIDA Preis: Eine Auszeichnung, die der Schaffung und Innovation zum Thema Artenvielfalt gewidmet ist

BLIIIDA, Partner des Projekts NOE-NOAH, ist ein Dritter Ort der Inspiration, Innovation und kollektiver Intelligenz mit Sitz in Metz, wo täglich um die 100 Unternehmer, Artisten und Handwerker zusammen kommen, um dort Produkte und Medieninhalte zu schaffen, Dienstleistungen zu erbringen und Veranstaltungen zu planen.  In ehemaligen Lagerhallen des öffentlichen Verkehrs der Region Metz gelegen, stellt BLIIIDA den Trägern der innovativen Ideen während der Residenzzeit die Räumlichkeiten und das benötigte Material zur Verfügung.

Seit 2017 ermöglicht der BLIIIDA Preis, der der Schaffung und Innovation gewidmet ist, die Durchführung von ökologischen Projekten durch den Gewinn von 10 000 Euro, einer vier bis sechs wöchigen Residenzzeit, einer Präsentation des Projektes während anderer Veranstaltungen des Vereins sowie durch Werbung in der gesamten Großregion. 2019 fand bereits die dritte Ausgabe des BLIIIDA Preises mit dem Thema “Hotel California” statt.

Das Projekt HEXA, ein modulierbares Insektenhotel, das von Jennifer GASPARD, Yannick NEUVILLERS et Enzo ARCIDIACONO entwickelt wurde, hat im Jahr 2019 den Preis gewonnen. Das Insektenhotel befindet sich seit Juni 2020 im atemberaubenden Garten des Dritten Ortes.

HEXA, ein innovatives Insektenhotel

Jennifer GASPARD, Yannick NEUVILLERS et Enzo ARCIDIACONO haben ihre Idee des modulierbaren Insektenhotels vorgestellt, das als Ziel hat, die Artenvielfalt auf intelligente und langfristige Art zu schützen. Mit ihrer Idee wollten die drei eine Struktur erschaffen, die den ökologischen Aspekt mit einem pädagogischen verbindet und die den kleinsten Tieren eine angepasste Unterkunft bietet.

Mit seiner wabenförmigen Struktur, die aus modelierbaren, sechseckigen Prismen besteht, die übereinander angeordnet sind, bietet HEXA einen Zufluchtsort für nützliche und bedrohte Tierarten, wie zum Beispiel die Eidechse, die Destruenten oder der Igel.

Das Insektenhotel besteht aus Materialien, die seinen Fortbestand gewährleisten: Beton, Holz und Holzbeton (siehe Schema). Diese Materialen besitzen den Vorteil, dass sie mit ihren neutralen Farben gut zur Natur passen.

Der Entwurf des Insektenhotels HEXA stammt von Jennifer GASPARD, Yannick NEUVILLERS et Enzo ARCIDIACONO

HEXA, eine Legierung von Pflanzen, um Insekten anzuziehen

Das Insektenhotel soll nach Möglichkeit komplett belegt sein und aus diesem Grund sollen alle möglichen kleinen Tierchen davon angezogen werden. HEXA wurde demnach so konzipiert, dass Blumenkästen daran befestigt werden und das Hotel auf einer Wiese steht. Die Blumenkästen sollen die Insekten entsprechend ihrer Bedürfnisse anziehen. Insgesamt werden 12 verschiedene Pflanzen dort aufgestellt: 2 Schattenpflanzen, 4 Halbschattenpflanzen und 6 Sonnenpflanzen.

Um möglichst viele bestäubende Insekten anzulocken, wurde drumherum eine Blumenwiese gepflanzt. Diese Wiese entwickelt sich danach auf natürliche Weise, da der Boden sich einen Vorrat an Samen anlegt, die irgendwann anfangen zu wachsen. Und auch wenn für das Insektenhotel HEXA eine Blumenwiese bervorzugt wurde, können auch andere natürliche Umgebungen als Standort verwendet werden, zum Beispiel ein natürlich entstandener Teich oder eine wilde Hecke.

Für weitere Informationen

Um mehr über das Insektenhotel HEXA und die Besichtigungsmöglichkeiten von BLIIIDA in Metz zu erfahren, besuchen Sie die Internetseite www.bliiida.fr .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.